• in diesem Jahr hat unser Verein insgesamt 31 Frettchen aufgenommen,

  • wovon 9 Frettchen direkt von Vereinsmitgliedern adoptiert wurden

  • und bei uns im Tierheim somit 22 Frettchen ein neues Zuhause fanden  (19 Oldies und 3 Welpen)

  • unsere Hustinette haben wir zur Pflege bei einem Vereinsmitglied einquartiert, da sie dort die spezielle medizinische Versorgung bekommt, die in unserer Region leider nicht möglich ist.

  • 6 Frettchen haben wir vermittelt und unsere lieben 3 Langzeitgäste vermissen wir sehr

  • da wir überwiegend ältere Frettchen über Jahre betreuen und aufnehmen , die oftmals ihre Erkrankungen im Köfferchen mitbringen, hatten wir leider

  • insgesamt 15 Vereinsfrettchen (u.a. auch Ben, der extern zur Pflege bei Jeanett Braun lebte), die in unseren Rosengarten umgezogen sind.

  • am 31.12.2018 hatten wir insgesamt 29 Tierheimbewohner und ein externes Pflegefrettchen

  • wie im letzten Jahr haben wir auch wieder mehrere tausend € für die Begleichung der Tierarztrechnungen ausgegeben und es war der höchste Posten in unserer Buchhaltung.

  • Da die Frettchen-Arche 2003 e.V. sich vor 15 Jahren gegründet hatte, haben wir 4 Spendenaktionen erfolgreich abgeschlossen und 11 werden in diesem Jahr noch folgen.

  • An unserem Rosengarten wurde weitergebaut, so dass er jetzt langsam erkennbare Strukturen hat

  • Als Umweltbeitrag, haben wir einen Bienengarten angelegt, ein Igelhaus aufgestellt und eine Wildrosenhecke angelegt.

  • Unser Stammtisch wurde wieder gut angenommen, aber auch einige spontane Treffen fanden statt, da sehr viele Frettchen aus dem norddeutschen Raum zu uns kamen und der Fahrdienst oft von unserem Vereinsmitglied erbracht wurde.

 Trotzdem war es ein vergleichsweise ruhiges Jahr (bis Anfang November) und da unsere Oldies pflegeintensiv sind, war das auch sehr gut so.

 

Aber all das wäre nicht möglich gewesen, wenn wir nicht helfende Hände und großzügige Sponsoren gehabt hätten.

 

Daher bedanke ich mich besonders bei unseren sehr aktiven Vereinsmitgliedern Ulli, Katinka und Anni für die gute Zusammenarbeit und das unermüdliche Engagement.

Aber auch bei den ehemaligen Frettchenhaltern, die uns mit einer Patenschaft oder Sachspenden kontinuierlich unterstützen und allen Spendern die unsere Spendenprojekte z.B. für die Tierheimsanierung zum erfolgreichen Abschluss verholfen haben.

  


 

Kleine Statistik für 2018

  

In unserer Statistik fehlen stets die Betriebskosten für das Tierheim ( wie Z.B. Strom, Wasser, Heizung)

weil diese durch Fam. Nonnast abgedeckt und nicht separat berechnet werden.